Sprachen:

Evaluationsansätze für Ihre Praxis

Inhalte

Im Kurs wird ein Überblick über verschiedene Ansätze gegeben wie z.B.: die «zielbasierte» und die «zielfreie» Evaluation, die «empowerment», die «realist» oder die «developmental» Evaluation. Schon seit den 1960er-Jahren machen sich Evaluationstheoretiker und –praktiker über unterschiedliche Herangehensweisen an die Evaluation Gedanken. Es sind so unterschiedliche Ansätze entstanden wie die «zielbasierte» und die «zielfreie» Evaluation, die «empowerment», die «realist» oder die «developmental» Evaluation, um nur einige zu nennen. In diesem Kurs wird ein Überblick über verschiedene Ansätze gegeben und der Frage nachgegangen, welche Rolle die unterschiedlichen Ansätze in der Praxis spielen, wie sie umgesetzt werden, was ihre Vor- und Nachteile sind, und was wir als Evaluationsfachleute von den unterschiedlichen Ansätzen lernen können. Am Beispiel konkreter Evaluationsprojekte aus unterschiedlichen Feldern werden einzelne Ansätze vertieft.

Durchführende Person/en bzw. Institution/en (inkl. kurzer Vorstellung)

Dr. Lars Balzer, Prof. Dr. Wolfgang Beywl, Dr. Konstantin Kehl

Umfang (Dauer)

Donnerstag & Freitag (24-25.6.2021): 12.00 Uhr bis 16.50 Uhr

Zielgruppe(n)

Der Kurs richtet sich an Personen, die Evaluationen konzipieren, durchführen, in Auftrag geben, managen, oder in anderer Weise mit Evaluation zu tun haben (z.B. im Bereich Bildung, Gesundheit, Soziales, Umwelt, Politik und Verwaltung, Forschung und Wissen

Sonstige Angaben

in Präsenz

Teilnahmevoraussetzungen

Anmeldung möglich bis max. 27.4.2021 auf: zuw.me/kurse/dt.php

 

Mitglieder der SEVAL oder der DeGEval sowie Mitarbeitende der Universität Bern erhalten 10% Rabatt.